LOKALE KOOPERATIONEN: WIE EIS & INNIG ZUM LOCAL HERO WURDE

Lokale Kooperationen on point!

2017 durften wir uns in das spannendste und bisher größte Allround-Projekt der Agentur stürzen: den Bau einer Eisdiele. Neben dem Corporate Design, haben wir indes auch die Konzeption, Einrichtung und Gestaltung sowie die praktische Umsetzung des Ladenbaus übernommen. Außerdem setzen wir Eis & innig auf den Radar für lokale Kooperationen.

Pünktlich zur offiziellen Eröffnung von Eis & innig, haben wir uns derweil über ein passendes Geschenk zu Eröffnung Gedanken gemacht. Salz und Brot erschienen uns für einen Eisladen etwas unpassend. Deshalb haben wir uns für ein Editorial über Eis & innig entschieden. Und zwar nicht irgendwo, sondern in einem der reichweitenstärksten Stadtmagazine Hamburgs.

Eis & innig Brand Design Eisbecher

Die digitale Szene-Plattform Geheimtipp Hamburg verzeichnet (Stand 2020) mehr als 215.000 Fans auf Facebook und 123.000 Follower auf Instagram. Außerdem steht hinter der Facebook-Page eine vielfältige Webseite mit Rubriken wie Läden & Produkte, Kunst & Kultur, oder Essen und Trinken. In diesen Rubriken werden täglich hochwertig aufbereitete Artikel über das Geschehen in Hamburg veröffentlicht.

Im Resort Essen & Trinken präsentiert Geheimtipp Hamburg:„eine erlesene Auswahl an den schönsten Restaurants, Cafés, Bars, Bistros, Kneipen, Märkten, Food Trucks, Events & Perlen der Hamburger Gastronomie.“

Und genau hier wollen wir die neue Eis-Perle Eis & innig daher positionieren.

Wunderwaffe: Medienkooperation

Digitale Stadtmagazine können bei der Neukundengewinnung lokaler Unternehmen eine bedeutende Rolle spielen. Sie sollten deshalb in jedem Fall für lokale Kooperationen in Betracht gezogen werden. Insbesondere thematisch passende, lokal führende Magazine können mit ihrer hohen Reichweite, qualitativem Content und ihrer Glaubwürdigkeit zum wichtigen Marketing-Instrument werden. Das gilt sowohl für die Reichweitenerhöhung und Neukundengewinnung in der Anfangsphase, als auch für stabile, längerfristige lokale Kooperationen.

Drei reichweitenstarke Stadtmagazine, die hauptsächlich in und um Hamburg werben, haben wir euch in unserem Artikel über lokales Marketing bereits kurz vorgestellt. Sie alle verzeichnen vor allem eine große Nutzerschaft auf sämtlichen Social Media Kanälen.

In diesem Artikel zeigen wir Euch, welche Werbepower ein Advertorial haben kann und wie man dementsprechend aus lokalen Kooperationen das Optimum herausholt.

Best Case: Eis & innig

Unsere Freunde von Geheimtipp Hamburg haben die Stadt mit ihren täglichen Tipps fest im Griff. Denn jeden Tag erreicht das Stadtmagazin Tausende Hamburger, die ihre Stadt neu entdecken möchten.

Für eine Kooperation ist das Geheimtipp-Team sofort offen. So können wir kurzfristig, noch pünktlich zur Eröffnung von Eis & innig, ein Advertorial über den Newcomer in Hamburgs Gastro-Szene veröffentlichen.

Nachdem wir das Team von Geheimtipp mit den nötigen Basis-Infos (was, wann, wo) ausgestattet haben, machen sich die Mädels und Jungs von Geheimtipp mit Redaktion und Fotograf im Gepäck auf zu Eis & innig. Ein knackiges Interview mit dem Geschäftsführer, ein paar professionelle Schnappschüsse und 18 Eissorten-Verkostungen später, ist der Artikel im Kasten.

Am Freitag, den 28. April 2017, vor dem offiziellen Eröffnungssonntag, geht der Artikel bei Geheimtipp Hamburg live:

Eis & Innig Screenshot Geheimtipp Hamburg Blogbeitrag

Am 29. April, zur Prime-Time, rückt das Facebook-Posting auf der Geheimtipp Hamburg Fanpage nach. Ausgestattet mit etwas Media-Budget, erreicht der Beitrag 120.000 Personen in Hamburg. Insgesamt reagieren knapp 300 Hamburger mit gefällt-mir Angaben, Kommentaren und geteilten Inhalten auf das Posting. Mehr als 3.000 erreichte Personen klicken auf den Beitrag, um den Artikel auf der Webseite von Geheimtipp Hamburg zu lesen.

Bereits am Abend der Veröffentlichung verzeichnet Eis & innig 314 Fans und 328 Abonnenten auf der eigenen Facebook-Page. Sechs Personen haben zu diesem Zeitpunkt bereits vor der offiziellen Eröffnung vom Silent-Opening der Eisdiele Wind bekommen und sich über den Facebook-Check-in bei Eis & innig als Besucher eingecheckt.

Eis & innig Screenshot Geheimtipp Hamburg Facebook Post Blogbeitrag

Der ersten bezahlten Reichweite folgt Unterstützung

Eis & innig Screenshot Mit Vergnügen Hamburg Facebook Post

Derweil spielt ein weiteres Stadtmagazin dem Eisladen überraschend in die Karten und veröffentlicht parallel ein Facebook-Posting kurz vor dem Kick-Off. Mit Vergnügen Hamburg verzeichnet mit 73.000 Facebook-Fans und 56.800 Followern (Stand 2020) auf Instagram ebenfalls eine beachtlich hohe Reichweite. Zusätzlich zu dem Facebook-Posting veröffentlicht das Stadtmagazin eine Instagram-Story zu ihrem Besuch bei Eis & innig. Das Stadtmagazin scheint nahezu einen Narren an unserem Herzensprojekt gefressen zu haben. Im Mai schaffen Eibe und sein handgemachtes Eis es sogar in das Ranking der Top 11 der besten Eisdielen in Hamburg. Eis & innig belegt Platz 4.

Eis & innig Mit Vergnügen Hamburg Ranking-Post Bestes Eis

Fazit

Digitale Stadtmagazine, die bereits sehr reichweitenstark und regional ausgerichtet sind, sind ein super Multiplikator für lokale Unternehmen. Wie fruchtbar lokale Kooperationen sein können, belegen sowohl die Anzahl der Reaktionen auf die Facebook-Postings, als auch die Fan-Zahlen von Eis & innig: weniger als vier Wochen nach der Eröffnung, haben bereits 522 Personen die Facebook-Page des Eisladens mit gefällt-mir markiert und 32 Personen die Check-In-Funktion von Facebook-Places genutzt. Alles über die Konzeption von Eis & innig erfahrt ihr in unserem Case Eis & innig – Hamburgs neue Eisdiele.

WEITERE BEITRÄGE

Menü