9 Tipps, wie dein lokales Unternehmen seine ersten 100 Kunden gewinnt

Der letzte Feinschliff ist abgeschlossen, die Euphorie riesig und deine Türen seit einiger Zeit geöffnet. Du hast ein super Ladenkonzept ausgearbeitet, tolle Produkte und einen perfekten Standort. Das Problem: keiner merkt es. Lokales Marketing kann dir nicht nur dabei helfen die Nachbarschaft auf den Laden aufmerksam zu machen, sondern verschafft dir, mit der richtigen Herangehensweise, exakt die Kunden, die du in deinem Laden sehen möchtest. Deshalb ist lokales Marketing, insbesondere für regionale Unternehmen, in denen der Kundenkontakt primär in den Geschäfts- und Verkaufsräumen stattfindet, lohnenswert. Das gilt für Unternehmen aller Größen.

Fakt ist, dass lokale Marketing Aktivitäten deinem Geschäft dazu verhelfen können, die ersten wertvollen Kunden zu akquirieren. Aus diesem Grund haben wir für euch eine Liste über 9 Werbeformen zusammengestellt, die deinem lokalen Unternehmen dabei helfen können, durch lokales Marketing kostengünstig und effektiv an die ersten 100 Kunden zu kommen.

1. Außergewöhnliche Ladenkonzepte

Kunden wollen begeistert werden. Der erste Punkt mit dem du das schaffst, ist ein ganzheitliches Ladenkonzept, das von der Wareninszenierung, über die Inneneinrichtung bis hin zur Gestaltung des Außenbereichs deine Kunden von den Socken haut. Du musst ihnen etwas bieten, das sie neben dem eigentlichen Produkt, oder Service so begeistert, dass sie darüber reden, es ihren Freunden erzählen und auf sozialen Netzwerken inszenieren.

Die Sofabar in Hamburg bietet seinen Gästen beispielsweise ausschließlich Clippendale und Jugendstilsofas als Sitzgelegenheiten an. In der Clockers Bar Hamburg macht ein regelrechtes Deckenkunstwerk aus Ästen und Lichtern auf sich aufmerksam. Und im Peter Pane sieht man den Burger vor lauter Birken nicht mehr. Innovative Ladenkonzepte, außergewöhnliche Wandbekleidungen, auffällige Wandbemalungen aus typografischen oder illustrativen Elementen, Graffitis an der Fassade – den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

In Zeiten von Instagram & Co. ist die ganzheitliche Inszenierung eines Produktes, oder des Ladenkonzeptes ein wichtiger Faktor um aufzufallen und neue Kunden zu akquirieren. Ein Selfie vor der lustigen Wandillustration des Eisladens lässt sich schließlich gut in entsprechende Hashtags verpackt auf Instagram hochladen.

 

2. Neue Produkte

Auch die stärkste Ladeneinrichtung kann keine Kunden in dein Geschäft locken, wenn du 0815 Produkte anbietest. Mach etwas Neues und begeistere die Kunden mit Produkten, die es nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt. In der Gastronomie-Szene ist von der Imbissbude bis zum Gourmet-Tempel alles dabei – auch viele mittelmäßige Kopien bereits bestehender Konzepte. Mit innovativen Idee und neuen Produkten, kannst du potenzielle Kunden schnell begeistern und dein Alleinstellungsmerkmal ausnutzen, um dich von der Konkurrenz abzusetzen. Das gilt für alle Branchen.

Egal ob Neuauflage des klassischen Hot Dogs, Slow-Drip Gin, oder verrückte Eis-Rollen – biete deinen Kunden etwas Außergewöhnliches, worüber sie mit ihren Freunden reden werden. Neue, innovative Produkte die bei deiner Zielgruppe gut ankommen sind ein Garant für gratis Mund-zu-Mund-Werbung.

3. Events und Tastings

Abgesehen vom klassischen Messestand, der oftmals mir hohen Kosten verbunden ist, gibt es für lokale Unternehmen weitere Möglichkeiten um mit der gewünschten Zielgruppe in Kontakt zu kommen um Neukunden zu gewinnen. Eine davon sind Veranstaltungen außerhalb des regulären Geschäftsbetriebs.

Indem du potenziellen Kunden mit relevanten Veranstaltungen die Türen öffnest, schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du bist Organisator einer coolen Veranstaltung, über die die Menschen reden und ziehst gleichzeitig Kunden in dein Ladengeschäft. Deine lokale Buchhandlungen bietet Lesungen an, im Surf-Shop gibt es eine Autogrammstunde mit einem Star aus der Szene, deine Bar veranstaltet ein Gin-Tasting, dein Café lädt zum Cupping, das kommunale Kino bietet einen Film mit anschließender Q&A mit dem Regisseur an – deinen Möglichkeiten sind nahezu keinen Grenzen gesetzt. Wichtig dabei ist jedoch der Bezug zu deinem Laden, deinen Produkten, oder deiner Dienstleistung.

Veranstaltungen sind eine kostengünstige Werbemaßnahme, da die Besucher in der Regel für die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung zahlen. Gleichzeitig ist ein gelungenes Event ein Multiplikator für deine Mund-zu-Mund-Werbung.

 

4. Einmal Geld für einen guten Fotografen ausgeben

Das Auge isst nicht nur mit. Das Auge entscheidet auch, in welche Läden wir gehen, wo wir gerne einkaufen und welche Produkte wir ansprechend finden. Für dein Content-Marketing spielt deshalb der Einsatz von ausdrucksstarken Bildern eine wichtige Rolle. Mit aussagekräftigen Bildern kannst du, nahezu ohne redaktionelle Inhalte, schnell und unkompliziert Informationen und Botschaften einprägsam an deine Zielgruppe übermitteln. So machst du nicht nur effektiv auf dich und deinen Laden aufmerksam, sondern begeisterst gleichzeitig deine Kunden. Zusätzlich stärkst du mit einem kompetenten Unternehmensauftitt dein Image und das Branding deines Ladens. Mit visuell hochwertigem Content kannst du potenziellen Kunden Geschichten erzählen, die Werte deines Unternehmens vermitteln, Authentizität ausstrahlen und deine Einzigartigkeit festhalten. Es lohnt sich also, einmal etwas Geld in die Hand zu nehmen um dich, deinen Laden und deine Produkte von einem Profi ablichten zu lassen.

 

5. Lokale SEO-Optimierung

Die Webseite deines Unternehmens ist wie eine digitale Visitenkarte – wer bin ich, was kann ich, wo bin ich, wie kann man mich erreichen? Unternehmen, die bei der Suche im Internet nicht auftauchen, existieren für potenzielle Kunden quasi nicht. Wer sich vorab informieren möchte, guckt zuerst im Internet nach Produkten und Dienstleistungen, die er/sie später im Ladengeschäft kaufen möchte. Du kannst noch so gute Produkte haben und die Bedürfnisse potenzieller Kunden noch so gut erfüllen –  wird dein Laden online nicht gefunden, findet auch offline kaum jemand die Ladentür.

Da die Webseite oftmals der erste, oder zweite Kontakt mit deinem Unternehmen ist, muss ein potenzieller Kunde bereits online, nach Abklärung der Grundfragen (Name, Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten), einen Mehrwert bekommen. Das kann eine digitale Speisekarte sein, ein Programmheft, Online-Einblick in das Sortiment, dein Leistungsspektrum oder ein Onlineshop.

 

Suchmaschinenoptimierung

Damit dein Geschäft in den Suchergebnissen möglichst auf den oberen Plätzen angezeigt wird, gibt es übergeordnet drei Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung: SEA, SEO & Local SEO.

Hat man eine physikalische Adresse und möchte, dass dort Kunden hinkommen, dann spielt insbesondere die Platzierung in den lokalen Treffern bei Google eine wichtige Rolle. Local SEO ist deshalb ganz besonders wichtig. Der Unterschied zu klassischem SEO-Marketing ist der Fokus auf die Besetzung regionaler Keywords an Stelle von generischen.

Das Thema SEO ist nicht nur umfangreich, sondern auch sehr komplex. Eine Anmeldung bei Google My Business dagegen, ist nicht nur besonders einfach, sondern auch noch kostenlos. Über dieses Tool kannst du u.a. die Onlinepräsenz deines Unternehmens in der Google-Suche und Google Maps verwalten. Der Vorteil: Öffnungszeiten, Kontaktdaten und weitere im Tool hinterlegte Informationen deines Unternehmens werden in den Suchergebnissen direkt mit angezeigt. So kannst du potenzielle Kunden mit konkreten Suchanfragen direkt abholen.

Alle My Business Inhalte (Fotos, Bewertungen, Öffnungszeiten etc.) nutzt Google für das Ranking zur lokalen Suche. Diese werden dann rechts neben den lokalen Treffern angezeigt. Du solltest also darauf achten, dass die Inhalte immer aktuell sind.

 

6. Sich in die branchenüblichen Verzeichnisse und Bewertungsportale einschreiben

Die Zahl der Bewertungsportale im Internet ist groß. So auch ihre Macht. Denn eine gute oder schlechte Bewertung ist in vielen Fällen entscheidend, ob ein potenzieller Kunde das Geschäft überhaupt aufsucht. Mit dem richtigen Reputationsmanagement können Unternehmen Bewertungsportale zu ihrem Vorteil nutzen, auf Kundenbeschwerden reagieren und ihren Service/Produkte stetig verbessern. Des Weiteren treiben positive und regelmäßige Bewertungen die Unternehmenswebseite im Google-Ranking und somit auch in der lokalen Suche nach oben. Zu den wichtigsten Portalen zählen Yelp, Facebook-Reviews und TripAdvisor. Für jede Branche gibt es darüber hinaus branchenspezifische Portale, die für dein lokales Geschäft relevant sein können.

 

7. Mit Kunden über die sozialen Medien interagieren

Mit den richtigen Stellschrauben und dem richtigen Maß an Planungs- und Betreuungsaufwand kann Social Media für lokale Unternehmen zu einer der kostengünstigsten Optionen der Neukundenakquise werden. Denn hier kannst du potenziellen Kunden auf Augenhöhe begegnen und Inhalte gezielt lokal an eine minutiös ermittelte Zielgruppe ausspielen. Eine der Geheimwaffen für lokales Marketing: Facebook-Werbeanzeigen.

Anhand der konkreten Daten, die Facebook-Nutzer hinterlegen, kannst du mit Facebook-Werbeanzeigen so gezielt wie nirgends deine Business-Ziele erreichen. Optimal demo- und geografisch ausgerichtet, kannst du ganz gezielt lokal Werbung an eine gewünschte Zielgruppe ausspielen. Je nach Kampagne, Zielgruppe und Anzeigengestaltung, lassen sich so kostengünstig und erfolgreich neue Kunden akquirieren. Anzeigen können mit einem beliebigen Budget auf sämtlichen Facebook-Kanälen (Facebook, Audience Network & Instagram) parallel geschaltet werden.

 

Lokales Marketing mit Facebook-Places

Auch den Geo-Dienst Facebook Places kannst du zu deinem Vorteil nutzen, indem du deinen Kunden sogenannte Check-Ins ermöglichst. Voraussetzung für die Check-Ins ist die Listung als „Lokales Unternehmen“ bei Facebook sowie die Angabe einer vollständigen Adresse. Anschließend können Besucher deines Ladens angeben, dass sie vor Ort waren und mit wem sie dort waren. Die Check-Ins gehen in die Gesamtbesuche deiner Facebook-Fanpage ein. Dadurch wird die Markenwahrnehmung gesteigert, da jeder Check-In eine Mitteilung im News-Feed der Freunde des Nutzers hervorruft. So kommt der Mund-zu-Mund-Marketing Faktor ins Spiel. Neue, potenzielle Kunden werden angesprochen und die Sichtbarkeit drastisch erhöht.

Bei Instagram und YouTube dreht sich alles um das Visual Storytelling. Hier kannst du dein Produkt und dein Ladenkonzept perfekt in Szene setzen und visuelle Geschichten erzählen. Der Einsatz themenrelevanter Hashtags unter den geposteten Beiträgen hilft bei der richtigen Zielgruppenansprache. Er dient als wichtiges Instrument, um neue Nutzer auf den eigenen Account aufmerksam zu machen und Traffic zu generieren. Insbesondere das Location-Tagging ist für lokale Unternehmen von großer Bedeutung. Nutzer bekommen so die Möglichkeit Inhalte in ihrer direkten Umgebung zu entdecken. Auch selbst generierten Content können sie mit der entsprechenden Location zu verknüpfen, in der der Inhalt aufgenommen wurde.

 

8. Ausgefallene Offline-Aktionen

Lokales Marketing - Offline Aktionen

Du solltest deine Kunden dort abholen, wo sie abgeholt werden wollen. An der Bushaltestelle, am Fahrradständer, oder auch an der Ampel. In Zeiten digitaler Reizüberflutung, hast du mit „Werbung zum Anfassen“ die Möglichkeit potenziellen Kunden etwas zu geben, das direkt in ihren Besitz übergeht und somit einen längeren Erinnerungswert haben kann.

So kannst du beispielsweise analoge Werbung in Form von Stickern, Gutschein-Flyern, oder ausgefallenen Offline-Aktionen zur kostengünstigen Marketing-Unterstützung nutzen.

Wie wäre es zum Beispiel, deinen Kunden eine ganz besondere Erinnerung an einen Besuch bei dir im Laden mitzugeben? Fotoautomat kann jeder, aber ein non-photorealistischer Ausdruck des eigenen Konterfeis – das ist besonders! Und noch dazu der Stoff aus dem Mund-zu-Mund-Werbung ist. Im LACHSOMAT können sich deine Kunden wie in einem herkömmlichen Fotoautomaten fotografieren lassen und anschließend mit einem Foto-Streifen mit vier handgezeichneten Porträts nach Hause gehen. Im Hintergrund arbeiten nämlich vier Illustratoren und Zeichner, die das Foto deiner Kunden künstlerisch interpretieren. Das sorgt garantiert für Gesprächsstoff. Mit einer solchen Aktion bringst du Künstler in deinen Laden und sorgst noch dazu für ein außergewöhnliches Kundenerlebnis an das sich deine Kunden noch lange erinnern werden.

 

9. Lokale Kooperationen für lokales Marketing nutzen

Lokales Marketing Kooperationen

Gerade in der Anfangsphase können sinnvolle Kooperationen einen großen Mehrwert schaffen, sowohl online als auch offline. Durch eine strategische Zusammenarbeit mit Partnern die die gleiche Zielgruppe ansprechen, kannst du kostengünstig und schnell an neue Kunden gelangen. Gemeinsame Werbung, Cross-Selling-Aktionen und Advertorials können die Wirkung der Werbung erhöhen und gleichzeitig deine Kosten verringern.

Ein Beispiel für diese Art der Kooperation ist die Zusammenarbeit mit digitalen Stadtmagazinen, wie Geheimtipp Hamburg, Mit Vergnügen Hamburg, oder Heute in Hamburg. Alle drei Stadtmagazine werben ausschließlich in und um Hamburg und verfügen bereits über eine breit gefächerte Nutzerschaft in beachtlicher Höhe. Sie bedienen alle für dich relevanten Social-Media-Kanäle und können den Weg zu neuen potenziellen Kunden ebnen.

 

Zusammenfassung

Nachdem du dir unsere 9 Tipps, wie dein lokales Unternehmen seine ersten 100 Kunden gewinnt angeschaut hast, ist es wichtig, dass du diese Tipps für lokales Marketing auch umsetzt. Anfangs mag es Überwindung kosten, sich mit dem Thema lokales Marketing auseinanderzusetzen, insbesondere, wenn du viel lieber im eigenen Geschäfts stehen und deine Ware verkaufen würdest. Doch auch, wenn die Planung deiner lokalen Marketing Aktivitäten und das Abwägen deiner finanziellen Möglichkeiten zeitintensiv sein mögen, wird sich dein Einsatz am Ende lohnen und langfristig neue Kundschaft in deinen Laden spülen.

Welche Strategie für dein lokales Geschäft die richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Während Mund-zu-Mund-Werbung beispielsweise für das Akquirieren deiner ersten 50 – 100 Kunden sorgen kann, wird diese Werbeform mit Nichten die nächsten 1.000 herbeischaffen. Dem Selbstläufer word-of-mouth vertrauen, abwarten ob und wie lange der Kundenstrom anhält und ggf. reagieren, ist eine sehr riskante Strategie. Denn ohne proaktive, zielgerichtete Neukundenakquise wird der Kundenstrom unausweichlich mit der Zeit stagnieren. Die richtige Strategie für lokales Marketing solltest du also nicht dem Zufall überlassen.

You may also like